QNAP: Amazon S3 Backup Tuning

Das Backup des eigenen QNAP NAS Geräts ist die Lebensversicherung für das digitale Selbst. Nicht selten lagern Kindheitsfotos, Bewerbungen, Steuerunterlagen und/oder auch Kundendaten auf dem Gerät. Deshalb gilt auch hier „Safety-First“.

QNAP liefert von Haus aus die Möglichkeit die auf dem NAS gespeicherten Daten in die „Cloud“ zu befördern. Dort liegen sie geographisch verteilt sicher, verschlüsselt und können von überall abgerufen werden. Verfügt man über eine ausreichend große Breitbandanbindung dann ist dieses Backup ein durchaus praktikabler und kostengünstiger Weg. Aus meiner Sicht bietet es den Vorteil, täglich, ortsunabhängig, zuverlässig die Daten sichern zu lassen. Niemand muss mit einer USB/eSATA Festplatte an das Gerät rennen und das Backup (mit aus meiner Sicht sehr schlechter Performance) sichern lassen.

Leider bietet das vorinstallierte QNAP S3 Backup einige Nachteile, die ich durch manuellen Eingriff behoben habe:

  • Rückmeldung per Mail über Erfolg/Misserfolg
  • Bei temporärer Störung der Internetverbindung wird nicht mehr für jede fehlgeschlagene Datei eine Mail versendet
  • Zeitliche Begrenzung der Laufzeit (Eingabe in Minuten)
  • Einschränkung der Dateigröße
  • Einschränkung des Dateityps

Außerdem wird eine Logdatei erstellt, in der der Sicherungsvorgang protokolliert wird.

Nachteil der Erweiterung des Script ist, dass sie nach jedem Firmware-Update erneut durchgeführt werden muss.

Die Anpassungen wurden auf Basis des orginalen Scripts aus der Firmware Version 3.4.2 durchgeführt.

Installation

  1. Die Datei herunterladen
  2. Die Datei umbennen in „amazonS3RR.php“
  3. Mit einem Program wie WinSCP eine Verbindung zu dem NAS aufbauen
  4. Den Pfad „/usr/local/amazonS3/“ öffnen
  5. Die vorhandene Datei umbennen in „amazonS3RR.php.org“
  6. Das heruntergeladene Script in den Ordner kopieren.
  7. fertig

Schlusswort

Für meine Zwecke funktioniert das Script soweit sehr gut und die tägliche Rückmeldung per Mail von allen NAS Geräten gibt mir ein gutes Gefühl, dass auch alles gesichert ist.  Einzige Wehmutstroffen ist einzig, dass ich nach wie vor manuell ein Backup der Virtuellen Maschinen anfertigen muss. Denn die sind für ein Onlinebackup einfach zu groß.

4 Gedanken zu „QNAP: Amazon S3 Backup Tuning“

  1. Danke für das Script! Ich finde es wirklich nervig, dass das QNap von sich aus nicht bereits eine derartige Funktion bietet. Ebenso fehlt eine Art Fortschrittsbalken ohne den man sich manchmal wundert, warum das Internet so ausgelastet ist. ;o)

    Zu ergänzen wäre noch, dass die eMail-Einstellungen direkt in der amazonS3RR.php vorgenommen werden müssen! Sonst landen demnächst unzählige fremde „S3 Backup ist fertig!“-eMails im Postfach der voreingestellten eMail. :o)

  2. Danke für die sehr nützlichen Infos.

    Ich habe jedoch bisher nichts finden können zum Thema Kombination QNAP NAS und Amazon S3, ob bei einem Backup immer alles gesichert wird oder ob nur die Änderungen hochgeladen werden.

    Sind die QNAP NAS von Haus aus so intelligent?
    Wenn ich mir die Preislisten von Amazon S3 anschaue, dann würde das preislich schon einen großen unterschied machen.
    Außerdem wohne ich im ländlichen Bereich und verfüge so leider nur über eine nicht besonders schnelle Internetverbindung.
    Wemm nur die geänderten Daten über das Internet zu Amazon S3 gesendet wird, dann würde sich auch die Dauer des Bcakups stark reduzieren. Bei der langsamen Anbindung, die ich habe, würde das Backup vermutlich 3 Tage brauchen! 😀

    Ich dachte ich frag mal hier nach, da Du wohl bereits Erfahrung mit dem Dienst gesammelt hast. Finde leider keine Antwort auf diese Frage.

    Vielen Dank im Voraus!

    Beste Grüße
    Micha

  3. Also das Backup ist inkrementell und es werden nur die geänderten Dateien hochgeladen. Das funktioniert bereits von Haus aus und ohne Anpassung der Scripte. Das Initial Backup von etwa 50GB Daten hat jedoch bei meiner 16 MBit Leitung schon einiges an Zeit (mehrere Tage) gedauert. Das Inkrementelle Backup dauert jede Nacht etwa eine Stunde. Hängt halt auch davon ab, wieviele Daten du täglich änderst.

    Letztlich war auch die Menge der Daten ausschlaggebend für meine Bemühungen um das erweiterte Amazon S3 Script.

Kommentare sind geschlossen.